Familienbande

Viele von uns trifft es wohl gerade ziemlich bitter, wenn wir mit den aktuellen Maßnahmen nicht so Weihnachten feiern können, wie wir es gewohnt sind oder es dieses Jahr eigentlich vorhatten. Die Familie steht doch in diesen Tagen im Vordergrund, nicht nur an Weihnachten, sondern auch in Gedenken zum Fest der Heiligen Familie am kommenden Sonntag.

Durch die Geburt von Jesus Christus wurde aus einem Paar eine Familie. Vater, Mutter, Kind! An Weihnachten feiern wir die Ankunft unseres Erlösers, die Menschwerdung Gottes. Der prophezeite Messias, nach dem wir uns alle sehnen, wird schon bald Wunder vollbringen und Zeugnis ablegen von Gott Vater. Und die Heilige Familie dient uns bis heute als Vorbild, Höhen und vor allem Tiefen gemeinsam zu meistern und ein Kind geschützt und geborgen aufwachsen zu lassen.

Dass wir unser Leben von Gott geschenkt bekommen haben, dies wird uns doch gerade jetzt an Weihnachten besonders bewusst! Unsere Talente können wir nutzen, um in seinem Namen zu wirken. Und was wir jetzt aus unserem Leben machen, das wird sich wiederum als Band fortsetzen, darüber wacht die göttliche Vorsehung. Denn unser eigenes Leben bedeutet auch ein Band zwischen uns selbst und Gott. Bei vielen hängt diese Verbindung mittlerweile aber am seidenen Faden oder ist bereits ganz zerstört. Doch der Weg zu IHM zurück ist jederzeit möglich, er empfängt mit offenen Armen alle, die sich ihm wahrhaft zuwenden. Wir heißen Kinder Gottes und sind es!

Als Kinder unserer Eltern sind wir selbst alle eingebettet in unsere eigene individuelle – mehr oder weniger große oder kleine – Familie. Familie ist auch der Ort, wo der Glaube an die Kinder in erster Instanz weitergegeben wird.

Der heutige Musikanhang handelt vom ersten Weihnachten überhaupt, der Heiligen Nacht. Ich habe es besonders oft gehört, als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war. Heute ist er so groß, dass er ganze Aufsätze über Gott und die Welt schreibt und damit das Band fest in seinen Händen und in seinem Herzen hält… Damit berührt er mich genau so wie das Lied damals, als er noch unterwegs zu mir war.

„Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.“ (Clemens Brentano)

Ich wünsche bereits heute allen Lesern und Freunden gesegnete Weihnachten! Bleiben wir in Liebe!

Beitragsbild: Pixabay

Tags:
Sabine Patatzki

-